top of page

DAS WAR DIE 11. INTERNATIONALE ALPE-ADRIA-BONSAI- und ÖSTERREICHISCHE BONSAI NATIONALAUSSTELLUNG 2024



Die 11. Internationale Alpe-Adria-Bonsai Ausstellung und Österreichische Bonsai-Nationalausstellung 2024, die am 13. und 14. April 2024 in St. Veit an der Glan stattfand war ein Treffen der Bonsaifreunde aus Friaul-Julisch-Venetien, Slowenien, Bayern und Österreich.



Der Innenhof des altehrwürdigen Renaissance Rathauses von St.Veit an der Glan in Kärnten mit seinen schönen Arkaden war Schauplatz der 11. Internationalen Alpe-Adria-Bonsai Ausstellung und Österreichische Bonsai-Nationalausstellung 2024.


Die Mitgliedsvereine aus Österreich sowie Bonsai Klubs aus Slowenien, Friaul-Julisch-Venetien und Bayern wurden eingeladen sich mit Exponaten zu beteiligen.  In der dreigeteilten Ausstellung am Wochenende des 13. und 14. April konnten insgesamt 76 Bonsai, Suiseki und Kusamono bewundert werden. Das Bonsaimuseum in Seeboden war mit einigen Exponaten sowie einem Verkaufsstand vertreten.


Es wurde dieses Jahr ein Termin Mitte April für die Ausstellung gewählt, damit auch einmal die Bonsai in einer frühen jährlichen Entfaltungsphase gezeigt werden können. Die hohen Temperaturen in diesem Frühjahr spielten dieser Absicht allerdings einen kleinen Streich, da die Pflanzen zum Teil schon in ihrer Entwicklung weit voraus waren.


Die Mitglieder des Vereins hatten im Vorfeld eine tolle Arbeit beim Aufbau der Präsentationseinrichtungen in den beiden Stockwerken des Innenhofes geleistet. Sowohl langjährige Vereinsangehörige als auch neu Eingetretene waren unermüdlich am Werk und so konnten die leeren Arkaden und der Innenhof innerhalb weniger Stunden mit den mit Stoffbahnen überzogenen Tischen und den schönen Ausstellungsobjekten gefüllt werden.




Nach der offiziellen Begrüßung im Beisein des Bürgermeisters Ing. Martin Kulmer und Teilen  des Stadtsenates sowie des Gemeinderates stellte Mag. Werner Majcen sein hohes Können im japanischen Kampfsport  Hyoho Niten Ichi-Ryu vor.



Schon am Samstagvormittag setzte ein reger Besucherstrom ein, insgesamt geschätzt (der Eintritt war gratis) waren es so um die 800 Bonsaiinteressierte.


Unsere eingeladenen Demonstratoren Adriano Bonini, Nik Rozman und Roberto Nogherot unterstützt von Vereinsmitgliedern, waren an beiden Tagen gefordert, ganz besondere Bäume weiterzuentwickeln.


Die Besucher  hatten wieder die Gelegenheit die Gestaltung von Bonsais mitzuerleben. Das zahlreiche Fachpublikum konnte ebenfalls die Arbeit und die Ergebnisse bewundern sowie sich mit den Demonstratoren austauschen.



Am Ende des ersten Tages wurden die gestalteten Bäume aus den Demonstrationen präsentiert und die ausgestellten Bonsai prämiert. Viele Besucher nützten die Möglichkeit einer geführten Tour durch die Ausstellung bei der die Vereinsmitglieder den Gästen die Objekte näher erklärt haben.


Es gab einen kleinen Händlerbereich wo man die Möglichkeit hatte, sowohl Bonsai, Rohpflanzen als auch Schalen und Zubehör zu erstehen. Die Teilnahme am Bewerb um den besten Publikumsbaum wurde ernst genommen und brachte einige Fragen an die Organisatoren bezüglich der Kriterien zur Beurteilung.



Ein geselliger Abend mit den Gästen beendete den schönen Tag.


Der Sonntag begann mit den Demonstrationen von Adriano Bonini und Roberto Nogherot. Trotz des herrlichen, sonnigen und sehr heißen Frühsommerwetters stellten sich nach der Öffnung schon zahlreiche Besucher ein.


Im Laufe des Tages mussten wieder viele Fragen der Bonsaiinteressierten zur Ausstellung beantwortet werden und an der Publikumsbewertung für den schönsten Bonsai wurde rege teilgenommen.


Den Abschluss bildete die Bekanntgabe der, von einer Kommission  besonders ausgezeichneten Exponate. Die Zertifikate waren vorher schon den Exponaten beigelegt worden, um eine überlange Preisverleihungszeremonie zu vermeiden. Unter den abgegebenen Bewertungen der Besucher zum Publikumspreis wurden drei schöne Jaques Leman-Uhren verlost.


Der Vorstand bedankte sich nochmals bei den aktiv beteiligten Mitgliedern für ihren Einsatz, auch für ihre Bemühungen um Sponsoren und Unterstützer, und sowohl bei ihnen als auch bei den vielen Ausstellern aus den anwesenden Vereinen für die zur Verfügungsstellung der  Bonsai, Suiseki und Kusamono.


Die „Österreichischen Bonsaifreunde“ freuen sich jedenfalls - gemeinsam mit den inländischen und ausländischen Bonsaienthusiasten - auf das nächste Mal in 2026.


Detlef Mostler

(Präsident der Österreichischen Bonsaifreunde und des Dachverbandes Österreichischer Bonsaivereine)


Der Dachverband der Österreichischen Bonsaivereine vertritt acht Bonsaiclubs aus den Bundesländern (Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Salzburg, Tirol und Kärnten). Der Vorstand besteht aus Detlef Mostler  (Präsident), Klaus Kulterer (Vizepräsident), Karl-Heinz Unterweger (Sekretär) und Hellmut Maggauer  (Kassier) alles Mitglieder des Kärntner Vereins „Österreichische Bonsaifreunde“. Die Vorstände der weiteren Clubs sind als Vizepräsidenten im erweiterten Führungsgremium verankert. Jährlich findet eine Österreichische Bonsai-Nationalausstellung statt die immer von einem anderen Verein durchgeführt werden sollte. International ist unsere Gesellschaft in der EBA (Europäische Bonsai Association) als Austrian Bonsai Association (ABA) vertreten.


Comments


Empfohlene Einträge
Versuche es später erneut.
Sobald neue Beiträge veröffentlicht wurden, erscheinen diese hier.
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page